Überlegungen und Einsichten aus meiner Lehrtätigkeit

Suche

100%
Im September hat die Statistik Austria euphorisch konstatiert: „Akademikerzahl im Zehnjahresabstand um 50% erhöht". Etwas anders sieht es Der Standard mit Bezug auf eine aktuelle OECD Studie: „Trotz leicht steigender Akademikerquote fällt Österreich zurück"
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 4.11.2011
79%
Bildungsindustrie und OECD Vorgaben treiben die Akademikerquote an. Brauchen bspw. Österreich und Deutschland so viele Akademiker? Wie beeinflusst dies wichtige nicht akademische Ausbildungswege zum Facharbeiter, Gesellen oder Meister? Werden morgen Akademiker die gleiche Arbeit zum gleichen Lohn leisten, wie heute nicht akademisch ausgebildete Angestellte?
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 2.12.2013
64%
Akademiker braucht das Land - aber wie viele und in welchen Bereichen? Die neueste OECD Studie "Education at a Glance 2014" hat die Diskussion um die Akademikerquote im hiesigen Blätterwald erneut entfacht.  Fast möchte man meinen, es handle sich um einen Reflex.
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 7.10.2014
29%
DIE ZEIT zeichnet unter "Chancen" ein eher düsteres Bild für die Studienlandschaft Deutschland. Die Hochschulen sind überfordert: Enorme Zuwächse bei Studienanfängern und notorische Unterfinanzierung.
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 27.06.2014
29%
Der Wissenschaftsrat, ein Beratergremium der Deutschen Bundesregierung, hat schon 2011 in seinem Arbeitsbericht „Prüfungsnoten in Hochschulen“ bemängelt, dass 80 Prozent der Absolventen die Hochschulen mit einem ‚sehr gut’ und ‚gut’ verlassen.
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 18.12.2016
21%
"Bitte nicht noch mehr Doktoranden!" titelte DIE ZEIT Ende Februar. Die Bildungsindustrie des tertiären Sektors ist hungrig und entsprechend reklamieren Fachhochschulen das Recht auf Ausbildung von Doktoren, also das Promotionsrecht. Die Frage ist, ob das zielführend ist.
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 25.04.2014
14%
Erstaunlich. 2011 gab es in Österreich unter den 25-64 Jährigen demnach nur 19% Akademiker. Nun las ich, dass es 2015 plötzlich 31 Prozent gewesen sein sollen (2014 30%). An welcher statistischen Schraube hat man da gedreht? Kann die Differenz allein…
Published by Gudrun Weiss on 3.02.2017
7%
7 Prozent der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren brechen ihre Schulausbildung ab. Lt. SN (SN,10.10.14, 1,3) sei das im internationalen Vergleich gering. Nun; ich denke, dass 7 Prozent Schulabbrecher eine größere Herausforderung darstellen, als die…
Published by Conrad Lienhardt on 13.10.2014
7%
https://www.npo-consulting.net/blogs/pad.php/analphabetismus-gesellschaftspolitik Analphabetismus ist weiter verbreitet, als man es sich in Österreich eingestehen möchte. Etwa 12 Prozent der Österreicher*innen, bzw. 15 Prozent der in Österreich lebenden…
Published by www.npo-consulting.net on 24.02.2021
7%
Analphabetismus - Rund 1,2 Millionen Österreicher sind von funktionalem Analphabetismus betroffen. Damit ist das kein Randphänomen mehr. Eine Herausforderung, nicht nur für die Bildungspolitik, sondern die demokratisch verfasste Gesellschaft und Wirtschaft. Was heißt das für das Marketing?
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 11.12.2015
7%
Bildungspolitik in Österreich ist eine Dauerbaustelle - und das schon seit Jahrzehnten. Auch die sozialpolitischen zu verantwortenden Rahmenbedingungen sind ungenügend. #BildungsBricolage
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 22.02.2016
7%
Die Österreichische Bildungspolitik verkennt die massiven Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die Arbeitsmärkte und so treibt Österreich Zeiten hoher Arbeitslosigkeit und gesellschaftlicher Instabilität entgegen.
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 16.08.2016
7%
Leistungsniveaus an Hochschulen sinken rapide und akademische Grade erfahren eine beachtlichen Inflation. Eigentlich nichts Neues. Folgen einer Ökonomisierung der Bildung und zunehmenden Versagens von Bildungspolitik.
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 10.05.2019
7%
Die Intelligenzverteilung in Gesellschaften bleibt relativ stabil. Dagegen steigt der Anteil an Studierenden stark an. Durchschnittlich Intelligenten wie zunehmend auch unterdurchschnittlich Intelligenten wird der Weg an die Hochschulen bereitet - Folge einer Ökonomisierung des Bildungsmarktes.
Published by Dr. Conrad Lienhardt on 25.03.2020